Schwerpunkt der Praxis für Musiktherapie ist die Behandlung von psychiatrischen und psychosomatischen Erkrankungen in Einzel- und Gruppentherapie:

- Depressionen
- Demenz (und Angehörigenarbeit)
- Angsterkrankungen
- Akute Belastungsreaktionen
- Anpassungsstörungen
- Adoleszentenkrisen
- Burnout-Syndrom

sowie

- Tinnituszentrierte Musiktherapie bei Tinnitus und Hyperakusis (siehe Tinnitus-Seite)
- Fortbildung für Therapeuten im Tinnitusbereich: TIM nach Dr. Annette Cramer
- Lehrmusiktherapie für Studenten der Musiktherapie
- Supervision für Musiktherapeut/innen im Arbeitsfeld Psychiatrie
- Krisen- und Lebensberatung
- Selbsterfahrung und Persönlichkeitsentwicklung

Depressionsbehandlung

Ein Schwerpunkt der Praxis für Musiktherapie ist die Behandlung von Depressionen. Menschen mit Depressionen leiden häufig unter dem Verlust von Energie, Interesse und Motivation, dem ausgeprägten Gefühl von Angst und Traurigkeit und mitunter sogar unter dem „Gefühl der Gefühllosigkeit“. Wenn man sich mit Sprache nicht mehr Gehör verschaffen kann, öffnet der Einsatz von Musik manchmal Türen zum Wiederentdecken des emotionalen Erlebens.
Das musiktherapeutische Angebot stellt keinen Ersatz für eine fachgerechte psychiatrische Behandlung dar, sondern versteht sich als begleitend und ergänzend. Musiktherapie eignet sich auch für schwer Erkrankte.

Musiktherapie bei Demenz

Bei Menschen mit Demenz ist – insbesondere im fortgeschrittenen Stadium – Musik oft das einzig bleibende Kommunikationsmittel. Häufig ist zu erleben, dass Sprache nicht mehr funktioniert, das Singen aber sehr wohl. So werden Texte von alten Liedern auswendig mitgesungen. Dies zu erleben, ist sowohl für Betroffene als auch für die Angehörigen sehr bewegend und erhebend. Ich biete die Arbeit für an Demenz erkrankte Menschen und Angehörige in unterschiedlichen Settings an:
- Singgruppen in Demenz-WGs und Pflegeheimen
- Demenz-Chor “Sing ein Lied”
- die Gruppe “In Kontakt bleiben”
- Hausbesuche für Einzeltherapien
Spiegelartikel

Demenzchor “Sing ein Lied”

Im Rahmen des Projektes “Dialog Kultur und Demenz” der Angehörigenberatung e.V. Nürnberg und der Alzheimergesellschaft Mittelfranken e.V. sind wir ein inzwischen schon erfolgreicher kleiner Chor. Er besteht aus Betroffenen, Angehörigen, Mitarbeitern und Interessierten. Zu passenden Anlässen finden kleine Auftritte statt. Neuzugänge sind jederzeit herzlich willkommen. Die Termine entnehmen Sie der Seite Singgruppen oder rufen Sie mich gerne bei Fragen in der Praxis an. Wir freuen uns auf Sie ! siehe
im Nachbarschaftsheim Gostenhof, Adam-Klein-Str. 6, 90429 Nürnberg, Raum 203.

“In Kontakt bleiben”- Musiktherapeutische Gruppe für Demenzkranke mit ihren Angehörigen

Ziel dieser Gruppe ist die Förderung der kommunikativen und emotionalen Qualität in der Pflegebeziehung. Auf der Grundlage einfachen Musizierens werden verschiedene Beziehungsaspekte hervorgebracht und gefördert. Die Patienten und ihre Angehörigen haben Spaß an kreativen Aktivitäten. Gemeinsam erfahren Sie, dass beide Beziehungspartner wertvolle Beiträge zum Zusammenleben leisten. Selbstwertgefühl, Achtsamkeit und Verständnis für sich und den anderen werden gestärkt. Konflikte in der Pflegebeziehung können bearbeitet werden. Durch das (Wieder)-Entdecken der Lebensfreude kann der gegenseitige Respekt unterstützt werden. In Kontakt bleiben I 2017

Einzelangebote

Zu allen oben genannten Themen biete ich auch Hausbesuche an.

Meine Angebote
Praxis für Musiktherapie | Bayreuther Straße 28, 91054 Erlangen | Tel.: 09131-5309531 | info@musiktherapie-mahlberg.de